Escape Climate Change

Klimaschutz spielerisch lernen

Escape Climate Change ist ein interaktives Spiel, welches das Thema “Klimaschutz” mit Spaß und Spannung angeht. Das Konzept basiert auf der Idee des Escape Games, bei dem es einer Kleingruppe gelingen muss, in einer vorgegebenen Zeit ein komplexes Rätsel zu lösen. Das Game wendet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II (ab etwa 14 Jahren). Bei Escape Climate Change müssen die Jugendlichen gemeinschaftlich einen finalen Geheimcode knacken, der sich innerhalb einer Box befindet. Dies gelingt nur, wenn sie zahlreiche Rätsel und Aufgaben mit Hilfe von Spürsinn, Teamwork und Klimawissen lösen. Kooperation und die Auseinandersetzung mit dem Thema “Klimaschutz” sind Grundlage für die Lösung des Spiels. Im ersten Teil des Projektes wurden bundesweit 1.800 Spieleboxen an Schulen und andere Bildungseinrichtungen verschickt.

Mehr zum Spiel

 

 

Escape Climate Change expanded

Das Projekt Escape Climate Change war sehr erfolgreich. Alle 1.800 Spiele-Boxen waren innerhalb von kurzer Zeit vergriffen. Die Nachfrage nach dem Spiel ist nach wie vor groß. Vor diesem Hintergrund wird das Projekt mit Förderung der Nationalen Klimaschutzinitiative fortgeführt.

Folgende Varianten für die weitere Nutzung wurden entwickelt:

 

Verleih

Zahlreiche Besteller*innen bundesweit bieten ihr Exemplar des Spiels zum Verleih an: Verleih

 

 

Escape Climate Change Remote

Das komplette Spiel kann nun auch online gespielt werden: Escape Climate Change Remote

 

 

Escape Climate Change DIY

Mit der Do-It-Yourself Version können Sie sich ein komplettes Spiel selbst erstellen: Escape Climate Change DIY

 

 

"Mir hat der Aufbau des Spiels sehr gut gefallen: zuerst alle gemeinsam und dann einzeln in Gruppen und am Ende wieder gemeinsam. Ich fand es total schön, wie sich die Schülerinnen und Schüler selbst organisiert und sich gegenseitig geholfen haben. Auch war das Spiel genial von der Wissensvermittlung her aufgebaut. Die Schülerinnen und Schüler haben sich spielerisch mit den Themen auseinandergesetzt."

Fachlehrerin für Angewandte Naturwissenschaften, Norderstedt